Aktuelles


10. Juni 2020

Orientierungslos? Kenn ich!

 

Schön, dass man heute theoretisch sein kann, was man will, nur schwierig, wenn man überhaupt nicht weiß, was das ist. In meiner neuen Kolumne habe ich mich deshalb mit dem Thema Selbstfindung befasst und die Macht von Grayscull entdeckt ...
Wortopolis Kolumne by Britta Stender
Bildquelle: pixabay.com / Meine Kolumne

Ich will, ich will ... ja, was denn eigentlich?

Vom Tellerwäscher zum Millionär – es ist schon erstaunlich, was Menschen so erreichen können, Beispiele dafür gibt es genug. Und dabei haben die Erfolgreichen alle eines gemeinsam: Sie wissen, was sie wollen. Ich habe mich in den letzten Jahren viel mit dem Weg zum Ziel befasst und dann plötzlich festgestellt, dass ich von diesem Ziel gar nicht so eine genaue Vorstellung habe. Kein Wunder, dass der Weg bisher etwas von einer Sightseeingtour ohne Stadtplan hat, bei der man auf Geratewohl losmarschiert und hofft, irgendwas Sensationelles zu erreichen. Da hilft nur: Abbruch der Mission und zurück an den Start. Wohin genau will ich eigentlich? ...


8. Mai 2020

Rot wie ...

 

Liebe, Revolution, Blut ... rot wie ... Das Buch von Uwe Timm, von dem ich schon immer mal etwas lesen wollte, hat mich begeistert wie kein anderes Buch in den letzten Jahren. Keine Frage also, dass ich es euch hier unbedingt vorstellen muss.

 

Lesotopia - Buchempfehlungen & Filmempfehlungen by Britta Stender
Meine Buch- und Filmempfehlungen

BUCHEMPFEHLUNG

Uwe Timm: Rot

 

Ein brillant erzählter Blick zurück auf Schatten und Licht im Leben eines Alt-68ers - melancholisch, augenzwinkernd, philosophisch.

 

Verehrte Trauergemeinde, Uwe Timms Geschichte „Rot“ ist ein verschachtelter Rückblick aus der schwebenden Perspektive eines Sterbenden. Es ist eine Variante dieses berühmten Films, der vor dem inneren Auge abläuft, chronologisch und doch wieder nicht, episodenhaft und fortlaufend zugleich. Es beginnt mit dem ‚schwebenden Blick‘ auf einen Unfall. Thomas Linde sieht sich selbst auf der Straße liegen und erzählt, seiner inneren, deutlichen Stimme folgend. Immer wieder spricht er sie an, die verehrte Trauergemeinde, und berichtet von all dem, was ihm durch den Kopf geht. Es ist das, was sein Leben geprägt hat, was ihn ausmacht und bestimmt, wer er ist (oder war). Was das ist, ist rot wie die Liebe, wie die Revolution, wie ...

 

 


22. April 2020

Gutes Schreiben kann man lernen

 

Eigens dafür gibt es jetzt in meinem Textbüro Blog immer mal wieder einen Beitrag mit dem Tag "Schreibschule". Diesmal geht es um Füllwörter und als besonderen Bonus gibt es eine Füllwörter-Liste extra für dich zum Download. Schau rein und lies dich schlau!

 

Wortopolis Textbüro Blog
©Britta Stender / Mein Textbüro Blog

Gute Texte schreiben - Schreibschule zum Thema "Füllwörter"

Was sind Füllwörter, welche gibt es und wofür sind sie gut? In meiner Schreibschule erfährst du, was du über diese besondere Kategorie von Worten wissen musst!

      

Diese Füllwörter … Sie erweitern einen Text zwar um die Anzahl der Worte, aber nicht um den Gehalt an Information, heißt es. Ihre Verwendung gilt als stilistischer Mangel und ein Text mit vielen Füllwörtern als künstlich aufgebläht. Insbesondere in ...

 


15. April 2020

Klopapier, die I.

 

Wunschgemäß habe ich die Kurzgeschichte zum brandaktuellen Thema "Klopapier" im Zyklus ENTSETZT platziert, den ich dann doch lieber in BESORGT umbenannt habe. Ebenfalls wunschgemäß folgt dann noch ein zweiter Teil im Zyklus VERLIEBT. Ich bin gespannt auf eure Meinung!

 

Wortopolis Kurzgeschichten by Britta Stender
© Britta Stender / Meine Kurzgeschichten

Die Klopapierfrage

BESORGT 2


„Da ham sich jetzt welche wegen Klopapier geprügelt“, nuschelt Georg Meier hinter seiner Zeitung hervor und beißt gleich noch mal von seinem Frühstücksbrötchen ab. „War sogar die Polizei da“, ergänzt er kurz darauf kauend, „leichte Verletzungen, heißt es und dass eine Anzeige wegen Köperverletzung erhoben wurde." Er legt die Zeitung zur Seite, nimmt einen Schluck Kaffee und schüttelt den Kopf. „Wat die Leute nur mit ihrem Klopapier haben, det soll ...

 


3. April 2020

Last, but not least: Krisenpause 3

 

Auch in diesem Teil von Suchin geht es zwar um einige Krisen, aber die haben definitv nichts mit Viren, Ausgangsbeschränkungen und Mundschutzpflichten zu tun. Also, wenn ihr mal eine kleine Pause von dem aktuellen Wahnsinn braucht, bekommt ihr jetzt meine bittersüße, turbulente Coming-of-Age-Geschichte drei Tage lang kostenlos als eBook beim großen A. Lasst euch nicht unterkriegen!

 

Lilu Kestlinger Buecher
© Britta Stender / Lilu Kestlinger Bücher

Klappentext:

 

Suchin hat die Schule in Thailand erfolgreich abgeschlossen. Mit einem Studentenvisum darf sie nun zurück nach Deutschland. Voller Eifer und Aufregung startet sie in ihr neues Leben und denkt, es endlich geschafft zu haben. Doch Pustekuchen! Stattdessen quält sie sich mit einer ganzen Reihe von Fragen, die sie komplett durcheinanderbringen: Ist sie gut genug für das Studium? Wo steckt ihre spurlos verschwundene Freundin Dilara? Was genau will dieser irritierend charmante Kay von ihr? Warum muss sie ihrer ersten großen Liebe Denis ständig über den Weg laufen? Und was um Himmels willen, hat ihre Mutter für ein Problem mit ihr?


1. April 2020

Vom Klopapier zur Geschichte

 

In der #Coronakrise läuft nix normal und deswegen wird auch der Wortopolis-Mittwochspost etwas verschoben. Aber das eröffnet auch ganz neue Möglichkeiten. Ich habe nämlich geplant, eine Kurzgeschichte über Klopapier zu schreiben (das drängt sich ja geradezu auf und ist auch kein Aprilscherz). Aber in welchem Zyklus soll sie erscheinen:

 

A: Zyklus ENTSETZT
B: Zyklus WÜTEND
C: Zyklus EINSAM
D: Zyklus VERSÖHNT
E: Zyklus VERLIEBT

 

Erstmals könnt ihr also über meine Kurzgeschichte mitbestimmen. Wenn ihr mögt, schickt mir einfach eine kurze Nachricht oder kommentiert unter meinem Facebook-Post. Alternativ mach ich ene, mene, muh ... Bleibt gesund!

27. März 2020

Krisenpause, Teil 2

 

Wie angekündigt, gibt es von mir als kleinen Seelen-Support in den stressigen Corona-Zeiten alle meine eBooks jeweils ein paar Tage kostenlos. Jetzt ist der erste Teil von Suchin dran. Und versprochen: Darin geht es zwar hoch her, aber die Worte Virus, Infektion, Sars, Corona und Ausgangsbeschränkung kommen nicht ein einziges Mal vor.

 

Lilu Kestlinger Buecher
© Britta Stender / Lilu Kestlinger Bücher

Klappentext:

 

Suchins Mutter hat wieder geheiratet, schon vor drei Jahren und das auch noch in Deutschland. Jetzt holt sie die zwölfjährige Suchin aus Thailand nach. Die spricht nicht ein Wort Deutsch und kann den Mann ihrer Mutter nicht ausstehen. Doch dann findet sie neue Freunde und lebt sich immer besser ein. Abgesehen von der lästigen Schule, dem nervigen Stiefvater und der ewig abwesenden Mutter gefällt Suchin ihr neues Leben in Deutschland sogar richtig gut, … bis auf einmal alles aus dem Ruder läuft.


21. März 2020

Gratis Lesestoff

 

Mein erster kleiner Beitrag zur Krisenhilfe ist, meine eBooks gratis anzubieten und damit kleine Realitätsfluchten für lau zu ermöglichen. Vielleicht verschafft das ja dem einen oder anderen eine kurze Pause von der Krise zum Durchatmen und Kraftschöpfen.

 

Klappentext:

 

Ella führt mit ihrem Mann und den gemeinsamen Söhnen ein zufriedenes und überschaubares Leben. Es scheint alles rundum perfekt zu sein. Doch auf einmal platzt der zwölf Jahre jüngere Martin in die Idylle und Ella verstrickt sich immer tiefer in Gefühle, die sie weder haben will, noch ignorieren kann. Es setzt sich eine Lawine folgenschwerer Ereignisse in Gang, die alles vollkommen durcheinander bringt … nicht nur in Ellas Leben.  

 


20. März 2020

Krisenpause

In gruseligen Zeiten wie denen der Corona-Krise braucht man zwischendurch auch mal ein wenig Urlaub für die strapazierten Nerven. Um meinen Beitrag dafür zu leisten, findet ihr daher hier ein nigelnagelneues Kapitel von "Liguster Zwingelwicht", mit dem ihr euch für ein paar Augenblicke mal ganz, ganz weit wegbeamen könnt. Außerdem werde ich in den nächsten Tagen ALLE meine eBooks für einige Zeit komplett kostenfrei anbieten. Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen, für ein paar Stunden zu entspannen und neue Kraft zu schöpfen. Haltet die Ohren steif!

Wortopolis Fortsetzungsroman Liguster Zwingelwicht by Lilu S. Kestlinger
© Britta Stender / Mein Fortsetzungsroman

Liguster Zwingelwicht

Kapitel 14: Alle aufsteigen, bitte!

»Komm schon, Lori, jetzt stell dich doch nicht so an. Schau doch mal, wie lieb sie ist. Was denkst du? Sollen wir sie Baldi nennen? Ich meine, weil sie doch eine Baldachinspinne ist?«
Doch Lori dachte gar nicht daran, auch nur einen Schritt näher zu kommen. Sie versteckte sich hinter einem hohen Grashalm und linste nur gelegentlich dahinter hervor, um sicherzustellen, dass noch immer genug Abstand zwischen ihr und dieser Bestie lag. Als sie nun sah, dass Liguster das Monster hingebungsvoll streichelte und es über seinen acht Augen ausgiebig kraulte, schüttelte sie sich vor Ekel.
»Das kann unmöglich unser Reittier sein, Li«, rief sie und hörte selbst, wie schrill ihre Stimme klang. »Lass uns ...


11. März 2020

Versprochen

 

Es geht ganz bald weiter mit aktuellem Lesestoff auf Wortopolis. Eigentlich wollte ich als Überschrift schreiben 'Überlende'. Aber angesichts der aktuellen Apokalypse-Szenarien (leere Supermarktregale, Nachrichten wie aus Worldwar Z ...) fand ich das dann doch etwas geschmacklos. Ich bin nämlich nicht COVID-19, sondern lediglich dem bestialischem Steuer-Monster entronnen, das mich die letzten Wochen in jeder freien Minute in seiner Gewalt hatte. Jedes Jahr wieder werde ich davon vollkommen überrascht ... aber jetzt bin ich durch und finde hoffentlich ganz schnell wieder Gelegenheit zum Schreiben, weil ich nämlich ...

  1. Lori und Liguster mitten in einem dramatischen Streit habe hängen lassen (habt ihr übrigens schon mal davon gehört, dass man Insektist sein kann?)
  2. Meine Do's and Don'ts für Webtexte dringend auf Fertigstellung warten (s. meinen Textbüro-Blog) und
  3. Ich in Uwe Timms "Rot" so einige Satzhöhepunkte gefunden habe, die dringend einen hübschen Rahmen brauchen ... auf geht's zum "langen Marsch durch die Köpfe" ...

Also, dann bis auf ganz bald. Versprochen!

 

19. Februar 2020

Fakes-News

 

"Infodemie" - die größte Seuche unserer Zeit, wenn ihr mich fragt. Und die kann wirklich schlimme Folgen haben, wenn wir nicht aufpassen. Ich habe gerade einen Deutschlandfunk-Artikel darüber gelesen, dass Jugendliche kaum Fake-News erkennen können und sich dadurch wunderbar leicht (z.B. von rechtspopulistischen Vereinigungen) manipulieren lassen. Aso, wie Mad Eye Moody sagen würde: Sei immer wachsam!

 


29. Januar 2020

Wieder so'n Zitat

 

Letztgelesenes Buch, von dem ich schwer beeindruckt war? Harper Lee - Wer die Nachtigall stört. Satz daraus, der mir nicht aus dem Kopf geht?

 


16. Januar 2020

NEU: Kommentarfunktion

 

Achtung, Achtung: Ihr könnt neuerdings auf meiner Seite kommentieren, und zwar alle Blog-Artikel, d.h. Kurzgeschichten, Kolumnen, Textbüro-Blog-Artikel, Fortsetzungsroman-Kapitel, Buch- und Filmempfehlungen (Lesotopia). Sagt mir eure Meinung, führt Gedanken weiter, macht kritische Anmerkungen oder schreibt mir eure Wunschthemen - Ich bin gespannt und freue mich auf den Austausch!!!