Aktuelles


16. Januar 2020

 

NEU: Kommentarfunktion

 

Achtung, Achtung: Ihr könnt neuerdings auf meiner Seite kommentieren, und zwar alle Blog-Artikel, d.h. Kurzgeschichten, Kolumnen, Textbüro-Blog-Artikel, Fortsetzungsroman-Kapitel, Buch- und Filmempfehlungen (Lesotopia). Sagt mir eure Meinung, führt Gedanken weiter, macht kritische Anmerkungen oder schreibt mir eure Wunschthemen - Ich bin gespannt und freue mich auf den Austausch!!!

    

15. Januar 2020

#HappyEnd ???

 

Erinnert ihr euch noch an "Die Stille danach", die dritte Geschichte aus dem Zyklus WÜTEND? Hier die Fortsetzung, die zur Freude aller An-die-zweite-Chance-Glauber im Zyklus VERSÖHNT gelandet ist. Man braucht ja auch schließlich mal ein bisschen Hoffnung, oder?!

 

Wortopolis Kurzgeschichten by Britta Stender

VERSÖHNT 2

Ein Flüstern in der Stille

Im Schloss der Eingangstür dreht sich ein Schlüssel. Kater Miro hebt den Kopf und springt von seinem Kratzbaum herunter. Geschmeidig schreitet er durch den Flur auf die Tür zu, die sich jetzt langsam öffnet und maunzt. Ein Fuß schiebt sich langsam durch den Türspalt, eine Hand streckt sich hindurch und krault über Miros Kopf. In Zeitlupentempo folgt der Rest des Körpers, lange Männerbeine in alten Jeans, ein stämmiger Oberkörper in kariertem Flanellhemd und Lederjacke. Witternd vorgestreckt die kräftige Nase im unrasierten Gesicht, zottelige braune Haare, eine strenge Falte zwischen den Augenbrauen schieben sich Stück für Stück in die Wohnung hinein. Die hellblauen Augen blicken forschend in den Flur, der schräg gelegte Kopf scheint zu lauschen. Alles still. Zögernd tritt er ein und schließt die Tür hinter sich, behutsam, fast zärtlich verharrend, als würde ihm die Trennung von der Tür schwerfallen. Langsam löst er sich und betritt die Wohnung, ...


8. Januar 2020

#esgehtweiter

Jahaha, wer hätte das gedacht ... der Fortsetzungsroman wird wirklich fortgesetzt. *verdreh-die-Augen* Es ist eben nur der langsamste Fortsetzungsroman der Welt. Dafür kommt in diesem Kapitel definitiv eine Überraschung ... viel Spaß damit!

Wortopolis Fortsetzungsroman Liguster Zwingelwicht by Lilu S. Kestlinger

Liguster Zwingelwicht

Kapitel 13: Gefangen und gefunden


Liguster warf Lori einen ratlosen Blick zu. »Und wohin jetzt?«
Sie standen schon seit einigen Minuten wie angewurzelt vor dem Tor zu Solbixgrund und ließen ihre Blicke in alle Richtungen schweifen. Jeder von ihnen trug eine mit Vorräten gefüllte Samenkapsel und einen Wasserschlauch an Riemen aus geflochtenen Pflanzenfasern über der Schulter. Heidelinge, die an ihnen vorbeigingen, musterten sie neugierig.
»Keine Ahnung«, erwiderte Lori schulterzuckend, »du bist doch der Auserwählte.«
Von wegen, dachte Liguster. Dennoch straffte er seine Haltung und murmelte mit gerunzelter Stirn: »Na, dann!«


1. Januar 2020

NEUES JAHR, NEUER BLOG

 

Frohes neues Jahr allerseits! Wie angekündigt, begrüße ich euch gleich zu Jahresbeginn mit einer neuen Blog-Kategorie. Stück für Stück werden hier viele weitere Artikel zum Thema "Schreiben" folgen mit Infos, Tipps und Erfahrungsberichten. Viel Spaß!

Textbüro Blog by Britta Stender

Texte schreiben lassen oder selber schreiben?

Tja, warum Texte schreiben lassen, wenn man es selber machen und dadurch ordentlich Geld sparen kann? Die Gründe dafür können ganz verschiedene sein: 

  1. Du hast keine Zeit.
  2. Du hast keine Lust.
  3. Du hast keine Ahnung vom Texte-Schreiben.

Dennoch gibt es unzählige Gelegenheiten, für die du trotzdem Texte brauchst. Als Unternehmer benötigst du ...


15. Dezember 2019

 

FROHE WEIHNACHTEN

 

Das Jahr 2019 nähert sich seinem Ende und wenn ich einen Blick zurück über die Schulter von Wortopolis werfe, sehe ich erschütternd wenig. Daher ist mein Plan für 2020 auch ganz klar, wieder mehr Wortopolis-Input zu liefern. Ich habe bereits zwei Kolumnen in Vorbereitung über die Themen Empathie und Verblendung (spannend, spannend). Dazu wird es eine ganz neue Textbüro-Kolumne von mir geben, in der ich über das Schreiben schreibe und viele Tipps für gute Texte gebe. Liguster Zwingelwicht will auch endlich sein Reittier finden (DAS wird eine Überraschung!!!!) und auf seine Mission gehen. Kurzgeschichten und Rezensionen - all das soll nächstes Jahr wieder regelmäßig online gehen.

 

Bis dahin wünsche ich euch noch eine wunderbare Weihnachtszeit voller Bling-bling-Lichtern, duftiger Aromen und breit lächelnder Gesichter. Lasst es euch gut gehen! Und vielleicht vor dem Familientreffen lieber doch noch mal schnell lesen: Trigger mich nicht! Unerwünschte Automatismen im Gehirn

 

Wir lesen uns im neuen Jahr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Wortopolis wünscht frohe Weihnachten

20. September 2019

Sätze gibts ...

 

Dieser wunderbare Satz aus einem Wikipedia-Artikel könnte auch aus einem Douglas-Adams-Gedicht stammen, oder? Vakuolen der Blutschizonten ... GROSSARTIG!

 


18. August 2019

3 Mio Jahre später ...

kommt dann tatsächlich auch mal einer der angekündigten Posts von mir. Mann, Mann, Mann - die letzte Kolumne habe ich Dezember 2018 hochgeladen, die letzte Rezension im Oktober davor. Jetzt endlich gibt es eine neue Lesotopia-Rezension. Ich hatte schon im Januar (s.u.) bemerkt, dass mich ein Buch lange nicht losgelassen hat. Und wenn das nicht ausreichend Grund für eine Rezension ist, was dann?! 

Lesotopia - Buchempfehlungen & Filmempfehlungen by Britta Stender

BUCHREZENSION

Anthony Doerr: Alles Licht, das wir nicht sehen

Intensive Auseinandersetzung mit dem Leben, dem 2. Weltkrieg, mit Andersartigkeit und Funkwellen in einer wortgewaltigen sinnlich-poetischen Sprache.

 

Anthony Doerr erhielt für diesen Roman den Pulitzer-Preis für Literatur, stand auf Platz 1 der Bestsellerliste der New York Times und bekam unzählige andere Preise. Was für ein Erfolg! Leser, die um Hypes generell einen großen Bogen machen, sollten sich bei diesem Buch eine Ausnahme gönnen. Weil das Buch besonders ist. Weil es wortgewaltig ist und weil es den Hype um sich selbst einer ganz und gar unpopulär geschriebenen Geschichte verdankt.

 

„Alles Licht, das wir nicht sehen“ ist ein Buch über die Schrecken des zweiten Weltkriegs, über Außenseiter, Gewalt, Verrohung und die Poesie des Lebens. Es erzählt die Geschichten zweier Kinder, die während des Krieges erwachsen werden. Den technikbegabten Waisenjungen Werner verschlägt es ...

 


26. Juni 2019

LESERBRIEF

 zum ganz dick Angeben

 

Wow, ich bin so begeistert von der Mühe, die sich eine liebe Leserin gemacht hat, dass ich diesen Leserbrief in Gedichtform gerne mit euch teilen möchte. Ist das nicht der Hammer?!!!!!!!

Diesen Brief habe ich zu meinem Roman "Ella" bekommen (echt, ungelogen, ehrlich wahr):

 

Die Worte voller Eleganz

Durchzieh'n das Buch gleich einem Tanz.

Gekommt, so wechselt doch die Sicht

Erhellt den Leser stets mit Licht.

Familie, Liebe, Chaos, Sorgen

Erzählt von Gestern, Heut und Morgen.

Der Leser schwankt mit viel Gefühl

Im Frust, in Klarheit und im Spiel.

Erzähltes wankte hin und her

Das End zu raten viel recht schwer.

Mit viel Finesse, Stil und Wort

gezaubert hin zu manchem Ort.

Das Buch zu lesen, welche Freud',

das Ende packte mich erst heut'.

Gar anders als zuerst gedacht,

ergreift es doch mit ganz viel Macht.

Ein Dank, Frau Keyser nun an Sie,

für Ellas Lebens Poesie.

24. Januar 2019

KURZE PAUSE

 

Ihr Lieben, ihr habt es schon gemerkt: hier passiert im Moment nicht allzu viel Neues. Neuer, großer Auftrag + Familie = Tag zuende. Zack, keine Zeit übrig. Ich verweise hier gerne auf meine Kolumne zum Singletasking. Also, stöbert doch gerne erst mal durch das Archiv. Und wenn ich dann mal wieder Zeit für Wortopolis finde:

  1. Mich begleitet jetzt schon so lange ein bestimmtes Buch innerlich, dass ich wohl doch eine Rezension darüber schreiben muss. Welcher Titel? Ha, das verrate ich noch nicht. Von einem Amerikaner und keine leichte Kost, aber ... wuuuusch
  2. Empathie, finde ich, ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Weil es so daran mangelt natürlich. Das schreit doch geradezu nach einer neuen Kolunne.
  3. Der arme Liguster kommt und kommt nicht voran. Dabei ist die Geschichte so schön ... Ich muss meinem kleinen Zwingelwicht also definitiv mehr Aufmerksamkeit schenken. Ist ja quasi auch ein Kind von mir ;) Ich Rabenmutter, ich ...
  4. Kurzgeschichten müssen noch länger warten ... die Zeit stecke ich lieber in meinen neuen Roman. Die Hauptfigur heißt Mina und ist ein bisschen irre ... hach, ich mag sie.

Also dann, bis bald!

19. Dezember 2018

FROHE FEIERTAGE!

 

Gerade noch pünktlich vor der nächsten Familienfeier hier meine Kolumne zum Thema Trigger und automatische Gefühlsreaktionen ... In diesem Sinne: Genießt den Jahresausklang und lasst euch nicht triggern! Wir lesen uns im neuen Jahr!

Wortopolis Kolumne by Britta Stender

Trigger micht nicht! Unerwünschte Automatismen im Gehirn

Kennt ihr das? Dass ihr in irgendeiner Situation auf einmal vollkommen unverhältnismäßig reagiert? Von jetzt auf gleich geht ihr in die Luft, fangt an zu heulen oder bekommt Panik? Ihr erlebt einen ganz plötzlichen Stimmungsumschwung und um euch herum wird mit Befremden, Empörung oder Unverständnis reagiert? Zack! Ihr ...

 


5. Dezember 2018

Fratzen,

ist das neue lächeln!


14. November 2018

PREVIEW, die II.

 

Tjahaa ... Das geht jetzt Schlag auf Schlag!!! Auch Ella gibt es demnächst noch einmal in komplett neuem Gewand. Sogar inhaltlich hat sich etwas getan. Mit einem Jahr Abstand habe ich noch einmal zu einem letzten Feinschliff angesetzt und es hat sich defintiv gelohnt.  Nicht dass die Geschichte nicht schon vorher rundum stimmig, bewegend, vielschichtig und tiefgründig gewesen wäre (Wortopolis-Leser kennen meinen Hang, philosophisch/psycholgisch tief in die Materie abzutauchen *grins) ... Aber jetzt ...!!!

 

Kurz: Ich bin glücklich und hoffe, auch euch mit dieser neuen Ausgabe etwas glücklich zu machen. Ab sofort bei amazon als ebook vorbestellbar und demnächst als Festeinband und Taschenbuch über den Buchhandel erhätlich. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Edda Keyser Romane

ELLA

Der neue Klappentext:

 

Ella führt mit ihrem Mann und den gemeinsamen Söhnen ein zufriedenes und überschaubares Leben. Es scheint alles rundum perfekt zu sein. Doch auf einmal platzt der zwölf Jahre jüngere Martin in die Idylle und Ella verstrickt sich immer tiefer in Gefühle, die sie weder haben will, noch ignorieren kann. Es setzt sich eine Lawine folgenschwerer Ereignisse in Gang, die alles vollkommen durcheinander bringt … nicht nur in Ellas Leben.  

 

 

 

Ella: Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, authentisch, humorvoll und bewegend erzählt.

 


7. November 2018

PREVIEW

 

Dadabdubadabdadab ... Kleiner Stepptanz ... Verbeugung ... begeistertes Lachen. Es ist fast so weit, die Veröffentlichung von Suchin 2. Die Herzschmerzformel steht unmittelbar bevor. Und weil es so schön ist, kommt Suchin 1. Ein Kolibri in Deutschland auch gleich in einer aufgehübschten Ausgabe neu heraus. Der Veröffentlichungstermin bei KDP (amazon) ist der 28.11.2018 und in wenigen Tagen könnt ihr das ebook schon vorbestellen. Dadabdubadabdadab ... Kleiner Stepptanz ... Verbeugung ... begeistertes Lachen.

Lilu Kestlinger Buecher

SUCHIN

Die Herzschmerzformel

Klappentext:

Suchin hat die Schule in Thailand erfolgreich geschafft. Mit einem Studentenvisum darf sie nun zurück nach Deutschland. Voller Eifer und Aufregung startet sie in ihr neues Leben und denkt, es endlich geschafft zu haben. Doch Pustekuchen! Stattdessen quält sie sich mit einer ganzen Reihe von Fragen, die sie komplett durcheinanderbringen: Ist sie gut genug für das Studium? Wo steckt ihre spurlos verschwundene Freundin Dilara? Was genau will dieser irritierend charmante Kay von ihr? Warum muss sie ihrer ersten großen Liebe Denis ständig über den Weg laufen? Und was um Himmels willen, hat ihre Mutter für ein Problem mit ihr?

Unterhaltsam, authentisch und bewegend erzählt SUCHIN Die Herzschmerzformel von den Stolpersteinen auf dem Weg in ein erwachsenes Leben, von Selbstzweifeln, Freundschaft, Liebe, alten Verletzungen und mutigen Entscheidungen.

 

***

Man soll sich ja nicht selber loben , aber ... ach, was soll's! Das Buch ist so wunderschön und bittersüß und vielschichtig geworden - warum soll ich euch das verschweigen *grins*