Aktuelles


3. April 2020

Last, but not least: Krisenpause 3

 

Auch in diesem Teil von Suchin geht es zwar um einige Krisen, aber die haben definitv nichts mit Viren, Ausgangsbeschränkungen und Mundschutzpflichten zu tun. Also, wenn ihr mal eine kleine Pause von dem aktuellen Wahnsinn braucht, bekommt ihr jetzt meine bittersüße, turbulente Coming-of-Age-Geschichte drei Tage lang kostenlos als eBook beim großen A. Lasst euch nicht unterkriegen!

 

Lilu Kestlinger Buecher
© Britta Stender / Lilu Kestlinger Bücher

Klappentext:

 

Suchin hat die Schule in Thailand erfolgreich abgeschlossen. Mit einem Studentenvisum darf sie nun zurück nach Deutschland. Voller Eifer und Aufregung startet sie in ihr neues Leben und denkt, es endlich geschafft zu haben. Doch Pustekuchen! Stattdessen quält sie sich mit einer ganzen Reihe von Fragen, die sie komplett durcheinanderbringen: Ist sie gut genug für das Studium? Wo steckt ihre spurlos verschwundene Freundin Dilara? Was genau will dieser irritierend charmante Kay von ihr? Warum muss sie ihrer ersten großen Liebe Denis ständig über den Weg laufen? Und was um Himmels willen, hat ihre Mutter für ein Problem mit ihr?


1. April 2020

 

Vom Klopapier zur Geschichte

 

In der #Coronakrise läuft nix normal und deswegen wird auch der Wortopolis-Mittwochspost um eine Woche verschoben. Aber das eröffnet auch ganz neue Möglichkeiten. Ich habe nämlich geplant, eine Kurzgeschichte über Klopapier zu schreiben (das drängt sich ja geradezu auf und ist auch kein Aprilscherz). Aber in welchem Zyklus soll sie erscheinen:

 

A: Zyklus ENTSETZT
B: Zyklus WÜTEND
C: Zyklus EINSAM
D: Zyklus VERSÖHNT
E: Zyklus VERLIEBT

 

Erstmals könnt ihr also über meine Kurzgeschichte mitbestimmen. Wenn ihr mögt, schickt mir einfach eine kurze Nachricht oder kommentiert unter meinem Facebook-Post. Alternativ mach ich ene, mene, muh ... Bleibt gesund!

27. März 2020

Krisenpause, Teil 2

 

Wie angekündigt, gibt es von mir als kleinen Seelen-Support in den stressigen Corona-Zeiten alle meine eBooks jeweils ein paar Tage kostenlos. Jetzt ist der erste Teil von Suchin dran. Und versprochen: Darin geht es zwar hoch her, aber die Worte Virus, Infektion, Sars, Corona und Ausgangsbeschränkung kommen nicht ein einziges Mal vor.

 

Lilu Kestlinger Buecher
© Britta Stender / Lilu Kestlinger Bücher

Klappentext:

 

Suchins Mutter hat wieder geheiratet, schon vor drei Jahren und das auch noch in Deutschland. Jetzt holt sie die zwölfjährige Suchin aus Thailand nach. Die spricht nicht ein Wort Deutsch und kann den Mann ihrer Mutter nicht ausstehen. Doch dann findet sie neue Freunde und lebt sich immer besser ein. Abgesehen von der lästigen Schule, dem nervigen Stiefvater und der ewig abwesenden Mutter gefällt Suchin ihr neues Leben in Deutschland sogar richtig gut, … bis auf einmal alles aus dem Ruder läuft.


25. März 2020

Webtexte sind nicht ohne

 

Nein, nein ... sie brauchen ganz viel 'mit', zum Beispiel ein 'MIT' an bestimmten Regeln. Du fragst dich, welche das sind? Dann lies dazu meine 10 Top Tipps für gute Webtexte.

Wortopolis Textbüro Blog
©Britta Stender / Mein Textbüro Blog

Einen Webtext schreiben: Dos and Don'ts

Jedes Format hat seine Regeln für gute Texte, auch was die Länge angeht. Die spannende Reportage in einem Magazin kann zum Beispiel mehrere Seiten umfassen und damit genau das liefern, was der Leser erwartet. Lange Texte im Internet bringen Nutzer dagegen leicht zum Wegklicken. Auch andere Dinge, die bei Print-Texten gut funktionieren, sind in der schnelllebigen Online-Welt problematisch, wie zum Beispiel Fließtexte ohne Bilder. ...

 


21. März 2020

Gratis Lesestoff

 

Mein erster kleiner Beitrag zur Krisenhilfe ist, meine eBooks gratis anzubieten und damit kleine Realitätsfluchten für lau zu ermöglichen. Vielleicht verschafft das ja dem einen oder anderen eine kurze Pause von der Krise zum Durchatmen und Kraftschöpfen.

Klappentext:

 

Ella führt mit ihrem Mann und den gemeinsamen Söhnen ein zufriedenes und überschaubares Leben. Es scheint alles rundum perfekt zu sein. Doch auf einmal platzt der zwölf Jahre jüngere Martin in die Idylle und Ella verstrickt sich immer tiefer in Gefühle, die sie weder haben will, noch ignorieren kann. Es setzt sich eine Lawine folgenschwerer Ereignisse in Gang, die alles vollkommen durcheinander bringt … nicht nur in Ellas Leben.  

 


20. März 2020

Krisenpause

In gruseligen Zeiten wie denen der Corona-Krise braucht man zwischendurch auch mal ein wenig Urlaub für die strapazierten Nerven. Um meinen Beitrag dafür zu leisten, findet ihr daher hier ein nigelnagelneues Kapitel von "Liguster Zwingelwicht", mit dem ihr euch für ein paar Augenblicke mal ganz, ganz weit wegbeamen könnt. Außerdem werde ich in den nächsten Tagen ALLE meine eBooks für einige Zeit komplett kostenfrei anbieten. Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen, für ein paar Stunden zu entspannen und neue Kraft zu schöpfen. Haltet die Ohren steif!

Wortopolis Fortsetzungsroman Liguster Zwingelwicht by Lilu S. Kestlinger
© Britta Stender / Mein Fortsetzungsroman

Liguster Zwingelwicht

Kapitel 14: Alle aufsteigen, bitte!

»Komm schon, Lori, jetzt stell dich doch nicht so an. Schau doch mal, wie lieb sie ist. Was denkst du? Sollen wir sie Baldi nennen? Ich meine, weil sie doch eine Baldachinspinne ist?«
Doch Lori dachte gar nicht daran, auch nur einen Schritt näher zu kommen. Sie versteckte sich hinter einem hohen Grashalm und linste nur gelegentlich dahinter hervor, um sicherzustellen, dass noch immer genug Abstand zwischen ihr und dieser Bestie lag. Als sie nun sah, dass Liguster das Monster hingebungsvoll streichelte und es über seinen acht Augen ausgiebig kraulte, schüttelte sie sich vor Ekel.
»Das kann unmöglich unser Reittier sein, Li«, rief sie und hörte selbst, wie schrill ihre Stimme klang. »Lass uns ...


14. März 2020

Ausnahmezustand

 

Coronavirus, Sars-CoV-2, COVID-19 - als verwöhnte Deutsche der Gegenwart habe ich Reaktionen wie die auf die aktuelle Pandemie noch niemals am eigenen Leib mitbekommen. Für mich Grund genug, um darüber zu schreiben, was das Virus jenseits der physischen Infektion mit uns (oder vielleicht auch nur mit mir) macht, und das ausnahmezustandsmäßig auch mal komplett außer der Reihe zu posten ...
Wortopolis Kolumne by Britta Stender
© Britta Stender / Meine Kolumne

Pandemie COVID-19 - das Ding mit der Infodemie, Angst und Freiheit

Auf Landesebene angeordnete Schulschließungen, leergekaufte Supermarktregale und eine Infodemie sondergleichen – obwohl einige aus meinem Umfeld diese Entwicklung von Anfang an vorausgesagt haben, bin ich schwer verstört. Und ihr so? ...


11. März 2020

Versprochen!

Es geht ganz bald weiter mit aktuellem Lesestoff auf Wortopolis. Eigentlich wollte ich als Überschrift schreiben 'Überlende'. Aber angesichts der aktuellen Apokalypse-Szenarien (leere Supermarktregale, Nachrichten wie aus Worldwar Z ...) fand ich das dann doch etwas geschmacklos. Ich bin nämlich nicht COVID-19, sondern lediglich dem bestialischem Steuer-Monster entronnen, das mich die letzten Wochen in jeder freien Minute in seiner Gewalt hatte. Jedes Jahr wieder werde ich davon vollkommen überrascht ... aber jetzt bin ich durch und finde hoffentlich ganz schnell wieder Gelegenheit zum Schreiben, weil ich nämlich ...

  1. Lori und Liguster mitten in einem dramatischen Streit habe hängen lassen (habt ihr übrigens schon mal davon gehört, dass man Insektist sein kann?)
  2. Meine Do's and Don'ts für Webtexte dringend auf Fertigstellung warten (s. meinen Textbüro-Blog) und
  3. Ich in Uwe Timms "Rot" so einige Satzhöhepunkte gefunden habe, die dringend einen hübschen Rahmen brauchen ... auf geht's zum "langen Marsch durch die Köpfe" ...

Also, dann bis auf ganz bald. Versprochen!

 

19. Februar 2020

Fake-News

"Infodemie" - die größte Seuche unserer Zeit, wenn ihr mich fragt. Und die kann wirklich schlimme Folgen haben, wenn wir nicht aufpassen. Ich habe gerade einen Deutschlandfunk-Artikel darüber gelesen, dass Jugendliche kaum Fake-News erkennen können und sich dadurch wunderbar leicht (z.B. von rechtspopulistischen Vereinigungen) manipulieren lassen. Aso, wie Mad Eye Moody sagen würde: Sei immer wachsam!


12. Februar 2020

Anschauen!

Ihr Lieben, ich habe in der letzten Zeit einige seeeehr sehenswerte Filme entdeckt (letzte Zeit = seit meiner letzten Empfehlung 2018 *verdreh die Augen*) und stelle euch jetzt als ersten Film der Wortopolis-Auslese diesen vor: Die brillante Mademoiselle Neïla. Viel Spaß damit! Und wenn ihr den Film auch schon gesehen habt, schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!

 

Lesotopia - Buchempfehlungen & Filmempfehlungen by Britta Stender
© Britta Stender / Meine Buch- und Filmempfehlungen

FILMEMPFEHLUNG

Die brillante Mademoiselle Neïla

 

Eine kluge, spritzige und berührende Lehrstunde in Rhetorik vor dem Hintergrund von Rassismus und Klassenvorurteilen.

 

Der Film beginnt mit Archiv-Aufnahmen von Denkern wie Levi-Strauss, Gainsbourg oder Brel. Darauf folgt der Blick auf eine junge Frau im Zug. Arabische Wurzeln, lässige Trainingskleidung, Kopfhörer im wild-schwarzen Haar und Marvin Gayes »Inner City Blues« aus dem Off. Offensichtlich in Eile erreicht sie die Pariser Universität. Neïla, so heißt die junge Frau, ist zu spät. Bei der Platzsuche in dem riesigen, voll besetzten Hörsaal verursacht sie Unruhe und gerät ins Visier des Professors. Vor dem versammelten Auditorium weist er sie zurecht, fürs Zuspätkommen, ihre Kleidung, die ihr von ihm unterstellte Haltung. Die Studenten sind empört, filmen die von rassistischen Anspielungen gespickten Entgleisungen und stellen sie online. Daraufhin ...

 


29. Januar 2020

Wieder so'n Zitat ...

 

Letztgelesenes Buch, von dem ich schwer beeindruckt war? Harper Lee - Wer die Nachtigall stört. Satz daraus, der mir nicht aus dem Kopf geht?

 


16. Januar 2020

 

NEU: Kommentarfunktion

 

Achtung, Achtung: Ihr könnt neuerdings auf meiner Seite kommentieren, und zwar alle Blog-Artikel, d.h. Kurzgeschichten, Kolumnen, Textbüro-Blog-Artikel, Fortsetzungsroman-Kapitel, Buch- und Filmempfehlungen (Lesotopia). Sagt mir eure Meinung, führt Gedanken weiter, macht kritische Anmerkungen oder schreibt mir eure Wunschthemen - Ich bin gespannt und freue mich auf den Austausch!!!

    

15. Januar 2020

#HappyEnd ???

 

Erinnert ihr euch noch an "Die Stille danach", die dritte Geschichte aus dem Zyklus WÜTEND? Hier die Fortsetzung, die zur Freude aller An-die-zweite-Chance-Glauber im Zyklus VERSÖHNT gelandet ist. Man braucht ja auch schließlich mal ein bisschen Hoffnung, oder?!

 

Wortopolis Kurzgeschichten by Britta Stender
© Britta Stender / Meine Kurzgeschichten

VERSÖHNT 2

Ein Flüstern in der Stille

Im Schloss der Eingangstür dreht sich ein Schlüssel. Kater Miro hebt den Kopf und springt von seinem Kratzbaum herunter. Geschmeidig schreitet er durch den Flur auf die Tür zu, die sich jetzt langsam öffnet und maunzt. Ein Fuß schiebt sich langsam durch den Türspalt, eine Hand streckt sich hindurch und krault über Miros Kopf. In Zeitlupentempo folgt der Rest des Körpers, lange Männerbeine in alten Jeans, ein stämmiger Oberkörper in kariertem Flanellhemd und Lederjacke. Witternd vorgestreckt die kräftige Nase im unrasierten Gesicht, zottelige braune Haare, eine strenge Falte zwischen den Augenbrauen schieben sich Stück für Stück in die Wohnung hinein. Die hellblauen Augen blicken forschend in den Flur, der schräg gelegte Kopf scheint zu lauschen. Alles still. Zögernd tritt er ein und schließt die Tür hinter sich, behutsam, fast zärtlich verharrend, als würde ihm die Trennung von der Tür schwerfallen. Langsam löst er sich und betritt die Wohnung, ...